Dienstag, 23.08.2016
Ev.-Luth.
Kirchengemeinde Selent
Kirchenbüro
Dorfplatz 8
24238 Selent

Telefon: 04384 / 760
Telefax: 04384 / 1207

Email:
info@kirche-selent.de




Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine
© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier.




Aktuelle Termine
28.08.2016 10:30 Uhr - Selent, Gottesdienst A) mit Kirchenkaffee, Prädikant H. Rebmann
04.09.2016 10:30 Uhr - Fargau, Familienkirche mit Kirchenkaffee
04.09.2016 18:00 Uhr - Selent, Taizégebet
Aktuelle Neuigkeiten
Irischer Reisesegen - 30.07.2016
Liebe Leserinnen und Leser, liebe Urlauber, 
seit meiner Jugendzeit begleitet er mich schon.
Er erweckt in mir Gefühle von Freude, Geborgenheit, Gelassenheit wie Sehnsucht - der irische Reisegen.
Einstmals läutete er in den 80er Jahren die Welle der vielen schönen naturbezogenen irischen Gebete ein und fand so seinen Weg auch in unser nordelbisches Gesangbuch unter der Nummer 922.

Genießen Sie ihn und lassen Sie sich auf ihren Reisen von ihm begleiten:
 
Der Herr sei vor dir,
um dir den rechten Weg zu zeigen.
Der Herr sei neben dir,
um dich in die Arme zu schließen
und dich zu schützen.
Der Herr sei hinter dir um dich zu bewahren vor der Heimtücke böser Menschen.
Der Herr sei unter dir,
um dich aufzufangen, wenn du fällst,
und dich aus der Schlinge zu ziehen.
Der Herr sei in dir,
um dich zu trösten,
wenn du traurig bist.
Der Herr sei um dich herum,
um dich zu verteidigen,
wenn andere über dich herfallen.
Der Herr sei über dir,
um dich zu segnen.
So segne dich der gütige Gott.
 
Ich wünsche Ihnen eine erholsame, anregende und kraftgebende Urlaubszeit vielleicht auch an einem der schönen Strände der Ostsee oder an unserem Selenter See und kehren Sie wohlbehalten zurück. 
Ihr
Pastor Timo v. Somogyi-Erdödy
Selent 
 
 
Neuwahlen zum Kirchengemeinderat November 2016 - 29.07.2016
Hätten sie Interesse, sich selbst auch für die Kirche und  in der Gemeindearbeit vor Ort zu engagieren?  Im November des kommenden Jahres 2016 wird ein neuer Kirchengemeinderat gewählt. Dieser leitet und verwaltet, organisiert und gestaltet zusammen mit dem Pastor alle Belange der Gemeindearbeit.  Das klingt abstrakt ? Nähere Informationen gibt es gerne beim Pastor der Selenter Gemeinde in einem persönlichen Gespräch oder sprechen sie auch unsere Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher an. Gewählt werden kann, wer zum Zeitpunkt der Wahl 18 Jahre alt ist und konfirmiertes Mitglied unserer Kirchengemeinde ist.   
Weitere Informationen s. auch unter: https://www.nordkirche.de/mitstimmen 
Bethel-Kleidersammlung 2016 - 29.07.2016
Vom 06.-13. September 2016 findet auch in unserer Kirchengemeinde wieder die Kleidersammlung zur Unterstützung der v. Bodelschwinghschen Stiftung in Bethel statt.
Abgabeort ist unser Gemeindhaus am Dorfplatz 10 (falls die Tür einmal geschlossen sein sollte, können Sie die Beutel auch im Eingangsbereich unter dem Vordach abstellen).   
Gesammelt werden:
Gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten - jeweils gut verpackt (Schuhe bitte paarweise gebündelt - Kleidersäcke können über unser Kirchenbüro oder im Gemeindehaus bezogen werden).
Nicht in die Sammlung gehören:
Lumpen, nasse, stark verschmutzte oder stark beschädigte Kleidung und Wäsche, Textilreste, abgetragene Schuhe, Einzelschuhe, Gummistiefel, Skistiefel, Klein- oder Elektrogeräte.
Nähere Informationen zur Sammlung erhalten sie auch auf der Webseite zur Sammlung unter: www.brockensammlung-bethel.de
 
Goldene Konfirmation - 28.07.2016
Unsere Kirchengemeinde feiert in diesem Jahr 2016 das Fest der Goldenen Konfirmation!
 
Herzlich eingeladen sind die Jahrgänge 1965 und 1966 mit Ehepartnern oder Lebensgefährten, die vor 50 Jahren in Fargau und Selent durch Pastor Dr. Arndt eingesegnet worden sind.
Auch wer nicht in Fargau oder Selent eingesegnet worden ist, gegenwärtig aber hier lebt, ist herzlich eingeladen, sein Jubiläum in diesem Jahr mitzufeiern. Hierzu erbitten wir Ihre Anmeldung auch gerne unter Vorlage Ihrer alten Konfirmationsurkunde aus Ihrer früheren Kirchengemeinde.
Der Jubiläumsgottesdienst mit Abendmahl findet statt am
Sonntag, den 18. September, um 10.30 Uhr
in der St.-Servatius-Kirche Selent.
Im Anschluss an den Gottesdienst ist ein gemeinsames Mittagessen im Selenter Hof vorgesehen mit Zeit zum Gespräch bei Kaffee und Kuchen, mit einem Grußwort der Bürgermeisterin sowie einer Ausfahrt für alle Interessierten in die Umgebung von Selent. 
Das Kirchenbüro bittet um Ihre schriftliche oder telefonische Anmeldung zu den Öffnungszeiten am Di., Mi. und Fr. 9.00-12.00 Uhr unter 04384/760.
Bei der Ermittlung der aktuellen Anschriften bitten wir gerne um Ihre Hinweise und Unterstützung. 
Sommerfahrt mit dem Fahrrad - 05.07.2016
Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom Stamm St.-Servatius-Selent unternehmen zusammen mit der Jugendgruppe der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Raisdorf unter der Leitung von Pastor Fred Winkelmann und seinen Jugenteamern eine Sommerfahrt mit dem Fahrrad.Hierzu laden die Selenter Pfadfinder neben ihren Pfadfindern auch interessierte Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren herzlich ein, die Lust auf ein kleines gemeinsames Abenteuer haben. Start der Tour ist am Selenter Gemeindehaus am Sontag, den 25. Juli am späten Nachmittag mit einem Lagerfeuer-Abend zum Kennenlernen der Raisdorfer. Vom Montag, den 26. Juli bis Freitag, den 29. Juli wird uns die Radtour dann durch die hügelige Landschaft Ostholsteins führen, vorbei an Wäldern und Seen bis ran die Ostseeküste. Die Ankunft in Selent wird voraussichtlich am frühen Nachmittag sein. Für eine Badeaufsicht an den Gewässern ist gesorgt. Unterwegs wird die Gruppe zu den Abenden in Gemeindehäusern übernachten. Gefahren wird nur mit leichtem Gepäck. Das Material für die Unterkunft und Verpflegung wird mit einem Begleitfahrzeug transportiert. Die Kosten betragen 50 € für die Verpflegung plus ein kleines Taschengeld von 5 €. Anmeldung und Auskünfte zur Fahrt gerne bei:Pastor Timo von Somogyi,  T. 04384/1205. 
13. Selenter Motorradgottesdienst 2016 - 04.07.2016
Der 13. Motorradgottesdienst in Selent steht vor der Tür.
Am Sonntag, den 17. Juli ist die St.-Servatius-Kirche wieder Ausgangspunkt für seinen beliebten Biker-Gottesdienst für jung und alt sowie alle interessierten Gemeindemitglieder.
Der Gottesdienst beginnt um 12 Uhr und wird geleitet von den Pastoren Holger Janke aus Hamburg (Predigt) von "Bikers Helpline" und von Timo von Somogyi aus Selent (Liturgie). Das Motto dieses Jahr lautet: "Leidenschaft verbindet". 
Für die musiklaische Gestaltung sorgt dieses Jahr die Sängerin Antje Lange und die Band "Mein Stream".  
Im Anschluss geht es dann ca. 13.15 Uhr ab dem Selenter Dorfplatz auch wieder auf einen Rundkorso für faires Verkehrsverhalten rund um den Selenter See.
Auf der Pastoratswiese ist nach der Tour Zeit und Platz für Stärkung mit Wurst vom Grill des Teams vom Motorradzentrum Lütjenburg und Kaffee und Kuchen aus der Gemeinde. 
Zum anschließenden Biker-Cafe bitte die Kirchengemeinde auch wieder um Torten- und Kuchenspenden.   
Die Familienkirche feiert die Tauferinnerung - 29.06.2016
Könnt ihr euch noch an eure Taufe erinnern? Oder wart ihr noch zu klein? Wisst ihr überhaupt, was die Taufe für euch bedeuten kann?
Über all das wollen wir gemeinsam nachdenken – am So., den 3. Juli um 10.30 Uhr in unserer Selenetr Kirche - mit einer spannenden Geschichte, mit fröhlichen Liedern, mit tollen Aktionen und einer schönen Segenshandlung.
Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen.Wir freuen uns auf euch! 
Euer Kigo-Team 
Unter freiem Himmel - Taufgottesdienst am See - 22.06.2016
Am Sonntag, den 26. Juni 2016 sind wir nach unserem beliebten Gartengottesdienst noch ein weiteres Mal dieses Jahr draußen unter freiem Himmel und laden um 10.30 Uhr herzlich ein zu einem Taufgottesdienst am Dobersdorfer See an der Badestelle in Schlesen. Im Anschluss gibt es Kirchenkaffee.   
Unser Selenter Gartengottesdienst - 08.06.2016
Am jetzigen Sonntag, den 12. Juni 2016 ist es wieder soweit!
Die Kirchengemeinde Selent ist dann um 10.30 Uhr zum Gartengottesdienst wieder zu Gast im alten Apfelgarten der Familie Schütze gelegen an der Ecke Kösterberg/Wehdenweg.
Dieses Jahr wird dieser besonders schöne Gottesdienst zugleich mit einer Taufe gefeiert. 
Musikalisch begleitet werden wir von unserem Kantor und unserem Chor.
Ausklingen wird der Gottesdienst mit Kaffee, Saft, Limonade und Kuchen im Schatten der Bäume.
Und wer mag, kann den Gottesdienst natürlich noch nachklingen lassen bei einem Spaziergang durch den alten Apfelgarten mit seinen vielen besonderen Blumen oder beim Lauschen des Froschkonzerts am Gartenteich.
Hierbei heißt es für die Kinder nur ein wenig aufgepasst - denn die Gartengänse haben Küken und sind sehr wachsam.       
Konzert für Keltische Harfe - 07.06.2016
Am Sonntag den 12. Juni begrüßen wir um 19 Uhr in der St. Servatius-Kirche Selent den Harfenspieler Thomas Breckheimer aus Zeetze im Wendland.
Seit nunmehr vielen Jahren hat er sich über verschiedene Klang-Projekte für Harfenmusik zu einem vor allem in der Folk-Szene bedeutenden und bekannten Pionier für die Musik auf der keltischen Harfe entwickelt und einen Namen gemacht.
Mit seinem Soloprogramm für Keltische Harfe ist er nun auch wieder einmal bei uns zu Gast, um uns mit altbekannten wie neuen Arrangements in die Welt der Harfe zu entführen. Unser schöner mittelalterlicher Kirchenraum bietet dazu mit seiner Gewölbe-Akkustik sein übriges, um die Stimmung seiner Harfen in besonderer Weise zur Geltung zu bringen. 
Auf der Homepage des Künstlers heißt es desweiteren:
Keltische Harfenmusik  -   mal ist sie wehmütig, mal melancholisch, aber auch spritzig-kapriziös, mal anmutig, mal geheimnisvoll... 
Die meisten Stücke dieses Programms wurden von dem blinden irischen Harfenspieler und Komponisten Turlough O'Carolan (1670-1738) komponiert. Überliefert sind nur die Melodiestimmen ohne Begleitung und Verzierungen.
Die zu hörenden Bearbeitungen stammen von Thomas Breckheimer.
Die CD zum Konzert: O'Carolan`s Celtic Harp. Weitere Informationen zum Schaffen des Küsntlers siehe und höre auch unter: www.celtic-harp.info.    
Selig seid ihr... - unsere nächste Familienkirche in Fargau - 03.06.2016
Was gibt uns Orientierung und Halt auf unserem Weg durchs Leben? Als die Menschen mit ihren Fragen zu Jesus kamen, hat er ihnen in seiner berühmten Bergpredigt Antworten gegeben, die uns bis heute helfen. Seine Predigt begann schlicht mit den Worten: Selig seid ihr..., das heißt,: „Glücklich werdet ihr ...“  oder „Freuen werdet ihr euch, wenn ihr...“ Was aber macht uns glücklich? Jesus fand darauf acht Antworten, die bis heute ihren symbolischen Niederschlag gefunden haben etwa im Kreuzzeichen einer bekannten Hilfsorganisation. 
Wir laden in unserer nächsten Familienkirche am Sonntag, den 5. Juni um 10.30 Uhr in der Fargauer Kirche wieder alt und jung herzlich dazu ein, die Antworten Jesu zu entdecken, in kindgerechter Weise mit neuen Liedern und Gebeten, gestalterischer Aktion und natürlich im Anschluss auch mit Kaffee, Saft, Brause und Kuchen.         
Mit leichtem Gepäck … - Gottes Geist auf der Spur - 14.05.2016
Pilgergottesdienst in Selent am Pfingstsonntag Am Pfingstsonntag, dem 15. Mai 2012 lädt die Kirchengemeinde Selent mit einem herzlichen "Buen Camino" oder „Ultreia", d.h. "Vorwärts - immer weiter…" ein zu einem Pilgergottesdienst in Selent.Um 10.30 Uhr findet zu Beginn des Weges und zum Kennenlernen des Pilgergedankens eine Andacht in der Selenter Kirche statt. Dann findet der Gottesdienst zum Thema: "Gottes Geist auf der Spur…- oder: was mich leicht macht" als eine geistliche Wanderung mit sieben Stationen statt, bei denen die Gruppe anhält, kleine Textimpulse meditiert und gemeinsam betet. Der Weg führt zunächst über die Bullenkoppel aus Selent hinaus Richtung Lammershagen. Dort werden wir am Gut vorbei auf einem einen alten Feldweg Richtung Bellin/Bauersdorf entlang wandern. In Bellin werden wir auf einen Waldweg einbiegen und schließlich auf einer Anhöhe mit Seeblick eine Rast mit Picknick machen. Bei Regen findet dieses im Dorfhaus Bellin statt. Hierzu sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, sich auch selbst etwas zum Essen und Teilen mitzunehmen. Für warme und kalte Getränke sorgt aber auch die Kirchengemeinde. Die Gruppe wird dann durch Walter`s Gehege und Lammershagen wieder Richtung Selenter Kirche zurückwandern, wo der Weg mit dem irischen Reisesegen endet. Insgesamt sind für die Wanderung 2-3 Stunden einzuplanen. Sie findet bei jedem Wetter statt. Für entsprechende Kleidung ist selbst zu sorgen. Wer aus zeitlichen oder anderen Gründen nur einen Teil des Weges mitlaufen möchte, kann dies gerne mitteilen. Es besteht dann auch die Möglichkeit, sich mit dem Kirchenbus zurückfahren zu lassen. 
Jesus thut gen Himmel fahren... - 03.05.2016
Mit diesen niederdeutschen Worten ist eines der schönen Bilder bezeichnet worden, die sich auch auf der Rückseite des Selenter Schnitzaltars befinden.
Leider hat sich dieses Bild über die Jahrhunderte nicht so gut erhalten. Doch auf der Vorderseite haben wir zum Glück ja die Himmelfahrtsszene in geschnitzter Ausführung.
Die Himmelfahrt Jesu geschieht hier ganz plastisch. Die Jüngerinnen und Jünger Jesu knien betend am Fuße eines Hügels, den Blick himmelwärts auf den aufsteigenden Christus gerichtet, allesamt gewandet in der Kleidung des späten Mittelalters.
Maria ist deutlich im Vordergrund herausgehoben, erkennbar an einem leuchtendem goldenem Gewand, das sie als die Gottesmutter auch in den anderen Szenen der Passionsgeschichte trägt. Links von ihr mit offenem langen Haar vermutlich der junge Lieblingsjünger Johannes, rechts von ihr ein Jünger in braunem Mönchsgewand und deutlich erkennbar an seiner Tonsur, daneben mit kräftigem Bart dargestellt vermutlich Petrus. Von Jesus erkennt der Betrachter nur noch die nackten Füße, ein Stück seines ebenfalls goldenen Gewandes. Er hinterlässt auf der Spitze des Hügels zwei Fußabdrücke, Ausweis seines irdischen Daseins. Er ist leiblich auf Erden gewandelt, uns Menschen gleich, hat mit uns alles menschliche Leben geteilt. In der Apostelgeschichte des Lukas (Apg 1,3) steht: „Ihnen zeigte er sich nach seinem Leben durch viele Beweise, als der Lebendige (Auferstandene) und ließ sich sehen unter ihnen vierzig Tage lang und redete mit ihnen vom Reich Gottes.“
Doch nun fährt der Auferstandene gen Himmel, der Heimat seines Vaters, unseres Gottes. Die Apostelgeschichte (Apg 1,8ff) schreibt über dieses Ereignis weiter: „ ...ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde. Und als er das gesagt hatte, wurde er zusehends aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg.“
Die Himmelfahrtsgeschichte gestaltet in unserem Altarbild hält einen schmerzvollen Moment fest. Jesus verlässt seine Freunde und seine Schüler, er verlässt seine Mutter. Es vollzieht sich eine Trennung. Doch zuvor sagt er den Freunden zu: Gottes Geist wird dafür als mein Stellvertreter unter euch kommen, er wird euch erfüllen und miteinander verbinden, so wie ich es zuvor durch mein Dasein und meine Lehre an euch getan habe.
Das Knien der Jünger, ihre Gebetshaltung verrät mir – im Gebet werden sie, können wir mit Jesus verbunden bleiben. Zugleich sind wir im Glauben an Jesus nun selbständige und mündige Kinder geworden. Jesu Himmelfahrt ist Abschied und Neubeginn zugleich. Jesu Himmelfahrt vollzieht bei aller Trauer, die auf Erden zurückbleibt eine notwenige Trennung. Sie macht uns bedeutsam, dass wir nun unseren eigenen Weg im Glauben gehen müssen, doch auch finden dank des Geistes, den Jesus uns versprochen hat und der im Pfingstereignis die Jünger mit Kraft für ihren eigenen Weg ausgerüstet hat. Damit bleibt Jesus nicht nur exklusiv den Jüngern in Erinnerung, sondern durch seinen Geist erfüllt, tragen sie seine Botschaft weiter zu allen Menschen. Jede und jeder kann diesen empfangen und den eigenen Weg mit seiner Kraft gestalten. Das wir unseren Weg in der Nachfolge Jesu immer aufs neue suchen und finden mögen, dies wünsche ich mir und uns zum Himmelfahrtsfest.
Ein Lied von Klaus Peter Hertzsch (1989) kann hierbei helfen: 
Vertraut den neuen Wegen,
auf die der Herr uns weist, weil Leben
heißt: sich regen, weil
Leben wandern heißt. Seit leuchtend
Gottes Bogen am hohen Himmelsstand,
sind Menschen ausgezogen
in das gelobte Land.

Wir laden auch herzlich ein, dieses Fest wieder als Außengottesdienst zu erleben am Donnerstag, den 5. Mai um 10.30 Uhr auf unserem neuen Friedhof in Selent vor der Kulisse unserer Blomekapelle. Im Anschluss wird es Kaffee und Mai-Kranzkuchen geben.     
Pastor Timo von Somogyi-Erdödy
Selent
Familienkirche zum Psalm 118: Danket, dem Herrn, denn er ist sehr freundlich; und seine Güte währet ewiglich. - 30.04.2016
Am Sonntag, den 1. Mai um 10.30 Uhr lädt die Kirchengemeinde wieder herzlich ein zu ihrer Familienkirche nach Fargau.
Thema wird dieses Mal das Gebet sein. Hierzu werden wir uns gestalterisch dem Psalm 118 nähern, ihn beten und auch ganz viel singen; denn: "Wer singt, betet doppelt", so sagte einmal der Heilige Augustinus.
Im Anchluss gibt es auch wieder Kirchenkaffee, Saft und Kuchen.
Unsere Konfirmationen 2016 - 08.04.2016
Kirche Fargau am 10. April 2016 um 10.00 Uhr

Fabian Bormki, Pratjau
Tjark Buhmann, Fargau
Lukas Funk, Schlesen
Niclas Lütt, Fargau
Jan Meggers, Mucheln
Lisa-Marie Sievert, Pratjau
Dominic Trumm, Wittenberger Passau
Katharina Wohlert, Schlesen
 
St.-Servatius-Kirche Selent am 17. April 2016 um 10.00 Uhr 
Tamara Becker, Selent 
Anna Marie Bötel, Wittenberger Passau
Jan Brig, Selent
Darius Brinkmann, Schlesen
Silas Bünzen, Selent
Neele Dallügge, Selent
Anna-Lena Frederking, Rastorfer Passau
Emely Knoke, Mucheln
Dorothee von Somogyi-Erdödy, Selent
Dean Wohlert, Selent

St.-Servatius-Kirche Selent am 24. April 2016 um 10.00 Uhr

Jasper Levi Iversen, Wittenberger Passau 
Nataly Gnech, Selent
Jan Mattes Iwersen, Selent
Julia Saerman, Selent
Niko Sander, Selent
Nicolas Timpe, Lammershagen

Wir wünschen allen Familien, Eltern und Angehörigen ein frohes und gesegnetes Konfirmationsfest. 
Ostern – Zeit der Verwandlung - für unsere Bilder und Träume von Auferstehung - 23.03.2016
Wir freuen uns auf das Osterfest – das Fest der Auferstehung Jesu.Auf Kreuzweg und Leid folgt neues Leben und Erlösung.   Die Bilder, die wir zur Auferstehung Jesu in unserem Kopf tragen, so sagte mir neulich jemand, seien doch noch immer sehr geprägt von den Darstel-lungen des Hochmittelalters. Auch in unserem Selenter Passionsaltar aus dem Jahr 1470 werden wir dies wieder vor Augen haben. Wir werden Jesus vor Augen haben, wie er in einem glänzenden goldenen Gewand mit der Siegesfahne in der Hand dem dunklen Grab entsteigt. Noch eindrücklicher und in ungewöhnlich leuchtenden Farben hielt dies einstmals Matthias Grünewald in seinem Isenheimer Altar um 1515 fest. Berühmt wurde sein Bild des auferstehenden Jesus. Aus dem Grab hinauf  schwebt er, hinein in ein hellgelbes und warmes orangenes Licht. Sein Leib  erwacht zu neuem Leben vor dem Hintergrund eines großen sonnenähnlichen Lichtballs. Die Hände zum Segen erhoben schaut er freundlich und gütig, ja  fröhlich in die Augen des Betrachters. Dieses prächtige Ölgemälde  hat sich mir tief eingeprägt, habe ich es doch auch als Schüler im Original im Colmarer Museum betrachten dürfen.Doch welche Bilder der Auferstehung tragen wir heute eigentlich noch in uns? Mir scheint derzeit: es genügt der Blick in eine Straße, in der die Menschen wieder einmal nur ganz friedlich bummeln gehen können, einfach nur ihren Dingen des Alltags nachgehen können ohne die Gefahr von Bomben und Zerstörung. Keine von Angst verzerrten Gesichter, sondern mit offen Augen und lächelnden Mündern, befreit und mit tanzender Bewegung. Oder ist eine solche Auferstehung nur ein Traum? Dann träume ich ihn.Und seine Kraft möge die Welt verwandeln.   
Ich wünschen allen eine erholsame Osterzeit, Zeit auch zum Träumen für den Frieden und zum Gebet - ein gesegnetes Osterfest.    
Timo von Somogyi-Erdödy
Luthers Thesentür ist in Selent - - 05.03.2016
Seit Di., dem 08. März ist die Thesentür zum Lutherjubiläum 2017 für vierzehn Tage zu Gast in Selent.
Sie hat ihren Standort im Gemeindehaus am Dorfplatz 10: 

- Platz für meine Thesen zur Kirche... 
Zu diesem Projekt heißt es auf der Homepage des Kirchenkreises
unter: 
http://www.kirchenkreis-ploen-segeberg.de/Projekt-Thesentuer-auf-Wanderschaft.49730.0.html
Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther der Legende nach an der Kirchentür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen zum Verhalten seiner Kirche im Umgang mit Sündenvergebung.
Diese Thesen (Behauptungen, über die klug und auf Grund der Bibel gestritten werden sollte, ob sie sie berechtigt seien), waren einer der wichtigsten Impulse für die Reformation und Kirchenspaltung.
Menschen, die sie lasen, merkten sehr schnell, dass in ihnen viel mehr verhandelt wurde als das Ärgerniss der Ablässe. Es ging auch um die Rolle der Priester, des Papstes, des Glaubens und um eine Lebenshaltung, die von der Haltung vieler Kirchenleute stark abwich.
Wie sieht es heute mit unserer lutherisch reformierten Kirche aus?
Ist heute alles in Ordnung im Sinne der Bibel, wie sie durch Jesus Christus beleuchtet worden ist?
Was würden Sie sich wünschen, was anders werden sollte, damit Ihre Kirche mehr Raum macht dem Himmel unter uns, dem Christus, wie Sie ihn verstehen?
Auf die wandernde Thesentür, einem Nachbau der Schlosskirchentür, können Sie ihre Gedanken dazu heften.    
Zudem dikutuieren wir diese in unserer Selenter Gemeinde. Raum hierfür bieten wir an in unserem Bibelmorgen am Do., den 10. und 17.03., am 11.03. beim Pasters-Kaffee und im Gottesdienst am So., den 13.03.16 um 10.30 Uhr im Gemeindehaus.
Hierzu laden wir herzlich ein.
Pastor Timo v. Somogyi 
Flüchtlinge Willkommen - Benefizkonzert - 24.01.2016
Unter dem Titel "Flüchtlinge Willkommen" lädt die Ev. Luth. Kirchengemeinde Selent am Sa., den 6. Februar 2016 um 17.00 Uhr herzlich ein zu einem Benefizkonzert zur Unterstützung der Flüchtlingshilfearbeit in Selent und Umgebung.
Die Mitwirkenden sind:
die Band Slow Jack aus Schlesen, das Flötenensemble Selent, die Afrikanische Trommelgruppe Selent, die Kantoreien aus Ascheberg und Selent sowie die Solosängerin Antje Lange, der Bläser Hartmut Petry (Trompete) und der Kantor der Selenter Kirchengemeinde Nikolaus Krause (Klavier, Orgel und Leitung).
Der Eintritt ist frei. Um Spenden zur Unterstützung der Flüchtlingshilfearbeit wird gebeten.  
Reparatur der Kirchturmspitzen in Selent und Fargau – Fargau wieder geöffnet! - 23.11.2015
Fargau
Nachdem bei einem der Winterstürme zu Beginn dieses Jahres an der Kirche in Fargau das Turmkreuz heruntergebrochen war, bestand akuter Handlungsbedarf. Bei einer zunächst unternommenen Bauuntersuchung zur Wiederanbringung der Spitze in Fargau stellte sich dann heraus, dass der gesamte Turmhelm in Fargau baufällig und sogar vom Einsturz bedroht war.     
Die Kirchengemeinde veranlasste daraufhin im August zunächst aus Sicherheitsgründen eine weiträumige Absperrung und stellte auch die Gottesdienste ein. 
Durch einen Eilbeschluss konnte nun aber noch in den Herbstferien die Turmspitze in Fargau oberhalb des Glockenstuhls demontiert werden, so dass der Betrieb von Kirche und Friedhof mittlerweile wieder ohne Einschränkung und zu den bekannten Zeiten möglich ist. Inwieweit der Turmhelm in der bekannten Form wieder aufgerichtet wird, ist zunächst keine eilende Frage, wird aber unter Einbeziehung aller Gremien und Fachleute sicherlich besprochen werden.
Selent 
Wer derzeit zur Turmspitze der Selenter Kirche hinaufblickt, wird feststellen, dass nunmehr auch daran gearbeitet wird. Aufgrund der Erfahrungen in Fargau und aus Verkehrssicherungsgründen entschloss sich der Kirchengemeinderat auch in Selent tätig zu werden. Zunächst wurde auch hier die Kreuzspitze von der beauftragten Kunstschmiedefirma Lange aus Bredeneek untersucht. Auch hier zeigte sich schnell die Baufälligkeit in Form von Witterungs- und Korrosionsschäden. Nach einem an der Spitze aufgefundenen Datum, wurde sie wohl zuletzt 1901 montiert. Ein in der kupfernen Hohlkugel unterhalb des Kreuzes gefundenes Dokumentenfläschchen wird hierzu noch geöffnet. Über das Fundergebnis wird noch berichtet. 
 
Unser Tip für Urlauber und Fahrrad-Fans: die Kirchenrouten rund um den Selenter See entdecken - 16.07.2015
Die Selenter St.-Servatius-Kirche zählt seit 2012 zum Ziel der Kirchenrouten im Kirchenkreis Plön-Segeberg. 
Hierzu heißt es auf der speziell für interessierte Urlauber eingerichteten Webseite des Kirchenkreises Plön-Segeberg (s. http://kirchenrouten.eu): 
"Unter dem Motto „Geschichte und Natur erleben – Seele stärken“ laden Sie in Schleswig-Holstein 8 Routen ein – jede unter einem bestimmten Thema –, um auf ihnen von Kirche zu Kirche zu radeln,  von der Ostseeküste bis nach Hamburg. Ganz gleich wo Sie sich auch befinden: Die Kirchturmspitzen bieten Ihnen eine sichere Orientierung und zwar in doppeltem Sinn: als Orientierungspunkt inmitten dieser weitläufigen Landschaft und für die innere Einkehr beim Kirchenbesuch – jede der zahlreichen Kirchen bietet viele Möglichkeiten, von Ihnen entdeckt zu werden.
Auf den gut ausgeschilderten 8 Fahrrad-Routen finden Sie aber nicht nur liebevoll restaurierte Kirchen, Klöster oder Wallfahrtsstätten - erleben Sie auch eine überaus reizvolle Landschaft mit vielfältigen kulturellen Sehenswürdigkeiten. Feiner Ostseestrand und bezaubernde Hügellandschaften, glitzernde Seen und grüne Wälder oder imposante Gutshöfe und Herrenhäuser: Für jeden Radler ist etwas Interessantes dabei. Überzeugen Sie sich selbst auf den nächsten Seiten und radeln Sie los!

Die Kirchenrouten sind ein Gemeinschaftsprojekte des Kirchenkreises Plön-Segeberg und der AktivRegionen Ostseeküste, Schwentine-Holsteinische Schweiz, Holsteins Herz und Alsterland. Ziel der AktivRegionen ist es, das Leben in den ländlichen Räumen mit den vereinten Kräften der Menschen vor Ort zu gestalten. Dafür stehen den AktivRegionen von 2007 – 2013 EU-Gelder aus dem Zukunftsprogramm Ländlicher Raum (ZPLR) in Schleswig-Holstein zur Verfügung. Weitere Informationen sind auch auf den Internetseiten der jeweiligen AktivRegionen erhältlich."

Wir wünschen allen Urlaubern hierzu interessante Entdeckungen in unserer Region und einen erholsamen Urlaub insbesondere auf der Brottour oder auch der Fischtour zu der Selent zählt.
Schauen Sie für nähere Informationen gerne auf unsere Linkseite. 
Ihre Kirchengemeinde Selent.  
Gespräche und Entdeckungen - rund um die Bibel - der Bibelmorgen - 03.01.2015
Ab Do., den 8. Januar machen wir uns auch auf, um weiter den Spuren der Bibel hinein in unser Leben zu folgen (jeweils Do. von 10 - 11.30 Uhr). Wir begeben uns dazu auf kleine Entdeckungsreisen anhand der Bibel in offener und gemütlicher Runde und Gesprächsatmosphäre. Besondere Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Wir sinnen nach über den Predigttext zum folgenden Sonntag und was er uns in unserem Leben sagt, wir plauschen auch über Themen, die uns das Leben gerade jetzt stellt, lassen uns anregen durch Kunst und Kultur, schauen Bilder, besuchen Museen und Ausstellungen. Ihr Besuch und Ihre Ideen zu neuen gemeinsamen Entdeckungen sind willkommen.
Pastor Timo v. Somogyi 
Das Taizégebet in Selent - Zeit der Stille für mich - 02.01.2015
Das Taizégebet startet ebenfalls wieder an jedem ersten Sonntag im Monat in der Selenter Kirche - im Winter auch im Gemeindehaus - bitte Aushänge beachten!.
 
Das Taizégebet ist ein Gottesdienst, der sich in seinem Ablauf an der Liturgie der Taizégebete der Communauté im französichen Ort Taizé in Burgund orientiert. Hierbei steht die gemeinschaftlich erlebte Stille und Ruhe zum Gebet im Mittelpunkt. Hintergrund hierfür ist der Gedanke, dass Gott im Moment der Stille zu uns spricht, so wie es die Bibel etwa im 1. Könige 19 beschreibt als der Prophet Elia Gott begegenen möchte: Als sich der große Lärm legt, hört Elija „ein Geräusch schwebenden Schweigens“, und da spricht Gott zu ihm. Auch in manchen Psalmworten wie etwa im Psalm 131 kommt dies besonders zum Ausdruck: „Ich ließ meine Seele ruhig werden und still ... Hoffe auf den Herrn von nun an bis in Ewigkeit!“ Der Kirchenvater Augustinus schrieb darum wohl auch in seinen Bekenntnissen v9: "Unruhig ist mein Herz, bis es Ruhe findet in dir." Daher gibt es in diesem Gottesdienst keine Predigt aber immer eine biblische Lesung zum Sonntag und die mittlerweile bekannt gewordenen Taizélieder, die biblische Texte in meditativer Schlichtheit entfalten. Begleitet wird der Gesang in Selent durch Streicher- und Flötenmusik. So fällt es leichter, die eingängigen und sich wiederholenden Lieder und Melodien kennenzulernen, ihnen zu lauschen oder auch selbst mitzusingen. Einen Eindruck dieser Musik vermittelt auch die Webseite aus Taizé unter der Rubrik Gebete und Gesänge: www.taize.fr.
Am Sonntag, den 1. Februar geht es also weiter: um 18 Uhr im Gemeindehaus Selent. Wir laden iaden sie herzlich ein, dabei zu sein.  
Unsere Pfadfinder starten wieder - 01.01.2015
Ab Samstag, den 10. Januar starten von 15-17 Uhr auch wieder unsere PfadfinderInnen. Als PfadfinderInnen lassen wir uns auch nicht von winterlichen Temperaturen abschrecken, um nach draußen zu gehen. Seid dabei, wenn wir auf Eis- oder Schnee- Pfade gehen oder wenn wir es uns in der Eisnacht in einem Zelt mit Lagerfeuer gemütlich machen. Auch sonst wärmen wir uns nach unseren Unternehmungen immer mit einem Tschai oder einem heißen Kakao auf. 
Auf Gut Pfad im neuen Jahr  
mit unseren Rovern
Bo, Basti und Pastor Timo
und Sally 
Gedenken zum 1. Weltkrieg in Selent - 16.11.2014
Im Rahmen des Gedenk-Gottesdienstes zum Volkstrauertag haben die Selenter Haupt-Konfirmandinnen und -Konfirmanden zusammen mit ihrem Pastor v. Somogyi und dem Künstler Peter Morgenstern ein gemeinsames Projekt gestaltet.
Während zur Erinnerung die Namen der 153 Gefallenen der Kirchengemeinde in den Jahren 1914-1918 verlesen wurden, wurde zur Mahnung gegen den Krieg von ihnen ein im Unterricht vorbereitetes Mahnmal mit abgebrochenen Balkenenden auf einem jeweils durchgehenden Balken aufgesteckt und mit Stacheldraht versehen.
Zum einen sollte damit an das Grauen des Stellungs- und Grabenkrieges erinnert werden, in dem viele junge Soldaten auf beiden Seiten einer kilometerlangen Frontlinie im 1. Weltkrieg ihr Leben verloren, zum anderen wurde mit ihnen auch der jeweiligen Individualität ihrer Leben gedacht. Durch die durchgehenden Balken wird symbolisiert, daß sie alle aus ihrer Gemeinschaft innerhalb ihrer Familien und Dörfer herausgegangen sind. Jedes ihrer Leben fand dann im Krieg in grausamer Weise sein Ende. Ihre Lebensgeschichten wurden im Krieg abgebrochen und damit menschliche Lebenwege, Pläne, Träume und Hoffnungen zerstört. Der Selenter Gemeinde wurde dadurch bewußt, welches Leid vor hundert Jahren zu tragen war und wie wichtig daher die Aufgabe ist, sich auch heute für eine friedvolle Welt einzusetzen. Im Anschluss sang die sichtlich von diesem Gedenken beeindruckte Gemeinde das Gesangbuchlied: "Gott gab uns Atem, damit wir leben".
Die Installation steht in der Nordkapelle der Selenter Kirche und kann bei Interesse derzeit nach den Gottesdiensten besichtigt werden oder auf Anfrage.
     
 
Jubiläum - 50 Jahre Selenter Kirchenmusik - 25.09.2014
Der Chor und Posaunenchor Selent werden im Herbst diesen Jahres 50 Jahre alt! 
Unter verschiedenen haupt- und nebenamtlichen Kantorinnen und Kantoren sind beide Ensembles über eine lange Zeit gewachsen und haben verschiedenste Prägungen erfahren. Mit ihren gottesdienstlichen Einsätzen gestalten sie das Leben unserer Kirchengemeinde entscheidend mit. Die Bläsereinsätze, zum Beispiel zum Volkstrauertag oder bei den Weihnachtsmärkten, stellen ebenso einen festen Bestandteil im kulturellen Leben unserer Region dar wie die alljährlichen Adventsmusiken im Kerzenschein!In fünfzig Jahren sind viele Menschen an der Arbeit dieser Gruppen beteiligt gewesen, haben am Gelingen aller Vorhaben mitgewirkt und sind durch diese Arbeit geprägt worden. Es ist Zeit, Danke zu sagen – für fünfzig Jahre treues Mitarbeiten im Dienst unserer Gemeinde, für den Segen, der auf dieser Arbeit lag und von ihr ausging, und für eine wunderbare Gemeinschaft, die diese beiden Gruppen ausmacht!
Daher laden wir Sie ein zu einem Festkonzert am 28. September um 17 Uhr in die St.-Servatius-Kirche! Eingerahmt von den Bläsern und den St.-Servatius-Streichern singt die Kantorei Ausschnitte aus ihrem kleinen aber weitgefächerten Repertoire von Gounod, Reger, Haydn, Mozart und den Gospelsong O Happy Day. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, bei einem Glas Wein und und einem kleinen Abendbuffett noch in ein gemütliches Gespräch zu kommen. 
Nikolaus Krause, Kantor 
Hinweise zur Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer - 28.08.2014
Aus aktuellem Anlass möchten wir folgende Hinweise der Landeskirche für unsere Kirchenmitglieder weitergeben:
Allgemeines zur Kirchensteuer
Die Kirchensteuer ist eine Abgabe der Kirchenmitglieder zur Erfüllung der vielfältigen Aufgaben ihrer Kirche im Dienst an und für den Menschen. 
Sie wird als Zuschlag auf die Lohn- und Einkommensteuer erhoben. Ihre Höhe ist bei allen Einkommensarten gleich: Sie beträgt je nach Bundesland 8 oder 9 Prozent der Einkommensteuer. Auch Kapitalerträge gehören seit je her zum Einkommen und unterliegen daher der Einkommensteuer (Kapitalertragsteuer). Deshalb ist auch bei Kapitalerträgen ein 8- bzw. 9-prozentiger Zuschlag auf die (Kapitalertrag-) Steuer zu entrichten. Neu ist bei der Kirchensteuer als Zuschlag zur Kapitalertragsteuer nur der Erhebungsweg.
Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer
Die wichtigsten Fakten zum neuen Erhebungsverfahren 
1. Die staatliche Kapitalertragsteuer wird seit 2009 direkt von Banken, Versicherungen und Kapitalgesellschaften an die Finanzämter abgeführt. Ab 2015 wird die – wie bisher – darauf zu entrichtende Kirchensteuer in gleicher Weise erhoben.
2. Es wird dadurch keine neue Kirchensteuer eingeführt und keine bestehende Kirchensteuer erhöht. Es ändert sich lediglich das Verfahren, in dem die bereits zuvor in gleicher Höhe bestehende Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer erhoben wird. 
3. Da die Kirchensteuer nur von Angehörigen steuererhebender Religionsgemeinschaften erhoben wird, ist für das künftige Verfahren ein eigenes Datenverarbeitungssystem geschaffen worden, das ab 2015 technisch zur Verfügung steht. Daher werden die Neuerungen gerade jetzt eingeführt.
4. Der Bank oder Versicherung wird künftig die Religionszugehörigkeit direkt und verschlüsselt mitgeteilt. 
5. Dabei wird selbstverständlich der Datenschutz gewährleistet: Banken, Versicherungen und Kapitalgesellschaften erhalten das Religionsmerkmal ihrer Kunden verschlüsselt und nicht offen erkennbar auf elektronischem Weg vom Bundeszentralamt für Steuern. Banken, Versicherungen und Kapitalgesellschaften dürfen das Religionsmerkmal ausschließlich für den Kirchensteuerabzug verwenden. 
6. Wer als Mitglied einer Kirche (steuererhebenden Religionsgemeinschaft) keine Einwände gegen dieses Verfahren hat, hat nichts zu veranlassen.
7. Wer damit nicht einverstanden ist, dass seiner Bank oder Versicherung das Religionsmerkmal mitgeteilt wird, kann der Weitergabe dieser Information widersprechen. Dazu  kann er bis zum 30. Juni einen Sperrvermerk beim Bundeszentralamt für Steuern abgeben (erhältlich: www.formulare-bfinv.de oder dem Finanzamt). Die Bank erhält in diesem Fall keine Mitteilung des Religionsmerkmals. Wer einen Sperrvermerk eingelegt hat, wird aber im Folgejahr seine Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer beim Finanzamt im Rahmen der Veranlagung erklären, also eine entsprechende Steuererklärung abgeben. Das Finanzamt wird dazu auffordern.
8. Gezahlte Kirchensteuern können bei der Veranlagung zur Einkommensteuer als Sonderausgabe steuermindernd geltend gemacht werden. Bei der Kirchenlohn- und Kircheneinkommensteuer erfolgt dies im Wege der Einkommensteuererklärung. Bei der Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer wird der Sonderausgabenabzug automatisch berücksichtigt, indem der steuermindernde Effekt beim Steuersatz berücksichtigt wird. 
9. Wer keine Kapitalertragsteuer zahlt, weil seine Kapitalerträge den Sparerpauschbetrag (801 € bzw. 1.602 €) nicht übersteigen, zahlt auch keine Kirchensteuer. Um einen automatischen Abzug der staatlichen Kapitalertragsteuer sowie darauf entfallender Kirchensteuer zu vermeiden, ist wie bisher ein Freistellungsauftrag notwendig. Auch bei Vorlage einer Nichtveranlagungsbescheinigung (wegen geringer Einkünfte) wird weder Kapitalertragsteuer noch Kirchensteuer einbehalten.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Landeskirche oder unter www.ekd.de/kirchensteuer. 
Unsere Kirche ist offen! - 09.06.2008
Interessiert Sie die Architektur unserer Kirche, wollen Sie einmal den imposanten Altar aus der Nähe betrachten oder wollen Sie einmal in Ruhe ein paar andächtige Minuten verbringen?
Dann kommen Sie in unsere Kirche - sie ist vom Frühjahr bis zum Herbst ganztägig geöffnet (außer montags). Jetzt in der Winterzeit ist die Kirche aus heiztechnischen Gründen auf Anfrage geöffnet.